Archive

Mediatisierte Alltagsorte: Wie öffentliche Meso-Kommunikation uns in der Stadt begleitet – Ein Gastbeitrag von Christine Domke

April 16, 2015 10:00 am Veröffentlicht von Schreibe einen Kommentar

Die Rede von der Mediengesellschaft ist alt. Bereits vor 20 Jahren hat Niklas Luhmann, wenngleich in anderer Terminologie, die Relevanz der medialen Konstruktionen für die moderne Gesellschaft nachhaltig beschrieben. Jünger ist die Frage nach der konkreten Geprägtheit des alltäglichen Lebens durch Medien: Wie sehr Medienrezeption und Mediennutzung den beruflichen wie privaten Alltag (mit-)bestimmen und welche Folgen die gegenwärtige Medienpräsenz für den Einzelnen und gesellschaftliche Interaktionsformen hat, wird im Sinne des Ansatzes von Friedrich Krotz als „Mediatisierung“ untersucht. Damit steht derzeit... Artikel ansehen

Domke, Christine (2014): Die Betextung des öffentlichen Raumes

April 16, 2015 9:45 am Veröffentlicht von Schreibe einen Kommentar

Im Zentrum der Studie steht die Textwelt an Bahnhöfen, Flughäfen und in Innenstädten. Sie führt zu der zentralen Frage, wie das Merkmal Ortsgebundenheit von der medial-materialen Anlage über die konkrete Textgestalt bis hin zu Textfunktionen konstitutiv für diesen Typus von Kommunikation ist. Wie diese funktionale Ästhetisierung und Mediatisierung unseres Alltags (mit Durchsagen, Anzeigetafeln, Aushängen u.a.) sinnvoll typologisiert werden kann, bildet einen Schwerpunkt der Untersuchung. Die öffentliche Textwelt wird daher im Laufe der Arbeit als eine Form von Meso-Kommunikation herausgearbeitet und... Artikel ansehen